Frankfurt-Sachsenhausen: Mercurius Real Estate erweitert Bestand um Gewerbe-Immobilie

Press

Press releases 2021

Frankfurt-Sachsenhausen: Mercurius Real Estate erweitert Bestand um Gewerbe-Immobilie

Die Mercurius Real Estate AG hat ihr Portfolio um ein Gebäude im Herzen von Frankfurt-Sachsenhausen ergänzt. Die an der Schwanthalerstraße 48a liegende Immobilie beherbergt auf rund 1.650 Quadratmetern ein Fitnessstudio der Fritz Foundation GmbH Gruppe, die für Ihre Marke Fitseveneleven bekannt ist. Das Gebäude mit markanter Glasfassade wurde 1996 gebaut und 2019 revitalisiert. Verkäufer ist die Eberhard Horn Designgruppe aus Königstein. Sie hatte Nai Apollo exklusiv mit dem Verkaufsprozess beauftragt.       

Mercurius Real Estate sieht den Kauf als lohnendes Investment für die Zukunft. Zwar sind Fitnessstudios derzeit pandemiebedingt geschlossen. Doch die Branche boomt: Über viele Jahre ist die Mitgliederzahl der Studios bundesweit kontinuierlich gewachsen. Die Fritz Foundation hat das Gebäude langfristig für ein Studio ihrer Marke „The Medical Gym“ gemietet. Es verbindet klassisches Fitnesstraining mit physiotherapeutischer Behandlung. 

Hoch im Kurs steht das Konzept besonders bei Menschen, die bisher wenig Berührung mit sportlichem Intensivtraining hatten sowie bei Best Agern. Die zentrale Lage nahe dem Schweizer Platz mit U-Bahn-Anschluss macht den Standort auch für Berufstätige attraktiv, die nach Feierabend gut betreut Sport treiben möchten.    

Über die Mercurius Real Estate AG 

Seit ihrer Gründung 2008 hat die Mercurius Real Estate AG über 1.500 Wohneinheiten für den institutionellen Markt erstellt, viele davon am Firmensitz Frankfurt am Main. Mit Schwerpunkten auf wohnwirtschaftliche und gewerbliche Immobilien entwickelt das inhabergeführte Unternehmen zeitgemäße Gebäude. Das Gesamtvolumen der fertiggestellten und laufenden Projekte umfasst aktuell mehr als 500 Millionen Euro. 

Neben der Projektentwicklung vergrößert die Mercurius Real Estate AG den eigenen Immobilienbestand. Dieser wurde in den letzten Jahren mit Fokus auf Frankfurt am Main auf ca. 50 Mio. Euro ausgebaut und wächst kontinuierlich.